Suche
  • Silke Beyermann

Powerdrum for Kids - neues Projekt für Gewaltprävention

Powerdrum hilft Kindern das soziale Miteinander zu fördern. Das Trommelspiel stellt wenig Leistungsdruck dar. Es wird schnell von den Kindern aufgenommen und bietet einen Raum für Spielfreude, Leichtigkeit, Erfolgserlebnis und Stressregulation. Dadurch erfahren die Kinder einen Gegenpol zum Schulalltag, bei dem sie sich auf einer musikalischen kreativen Ebene begegnen. Ziel ist es die Kinder in ihrer Sozialkompetenz zu fördern. Über kreative musikalische Methoden können die Kinder Streit, Mobbing und Konfliktsituationen inszenieren. Dies geschieht zum Beispiel durch Darstellung des kleinen Ärgers als Trommelhagel bis zum großen Ärger der sich bis zum Sturmtief Kyrill steigert. Die Kinder bekommen dadurch einen Spiegel zu ihrer Lebenswelt in Schule und Privatleben. Es wird gemeinsam überlegt, wie der Orkan frühzeitig gestoppt werden kann. Dies passiert spielerisch, durch Darstellen des Trommelorchesters. Der Dirigent ruft laut Stopp um das Orkantief rechtzeitig zu konterminieren. Es wird gemeinsam mit den Schülern überlegt, wie so ein Kyrill im Schulalltag vorzeitig verhindert werden kann.


Die Kinder haben Abstand zu Konfliktszenen und werden präventiv befähigt ihre Sozialkompetenz zu stärken. Sie bekommen über musiktherapeutische Methoden ein Handwerk um ihre Gefühle zu verändern. Es werden Alltagssituationen simuliert. Z.B.: Wie klingt es wenn ich gewürdigt und gelobt werde, welches Instrument würde dazu passen. Hierfür könnte die Harfe als Würdigung Ausdruck geben, welche Empfindungen nehme ich war und wie fühle ich mich dabei. Wie geht’s mir wenn ich gemobbt werde, was passiert mit meinem Körper und welche Gefühle kommen hoch. Eine Mobbingszene könnte über Beckenschläge inszeniert werden. Wie kann ich mich davor schützen und wer unterstützt mich, damit ich nicht allein bin. Spielerisch können hier die“ gelben“ Engel (von Kindern dargestellt) helfen, die Trost und Rückhalt geben. Wie kann ich mir selbst, wenn ich allein bin musikalisch Trost geben. Es wird ein Schutzraum simuliert für Wohlfühlklänge, der die innere Harmonie wieder hergestellt. Bei Powerdrum wird die nonverbale Kraft der Musik genutzt. Es ermöglicht schüchternen Kindern sich zu trauen über das Trommelspiel, sich in der Gruppe einzubringen und gehört zu werden. Der Trommelrhythmus schafft Verbindung, sie lernen sich abzustimmen. Jeder darf mal den Ton angeben, wie geht’s mir wenn ich nicht mitspielen darf …Über das Trommelspiel werden auch Ausgrenzungssituationen musikalisch dargestellt. Die Kinder lernen bei Powerdrum verschiedene Rhythmen kennen, im Fokus steht die Regulierung ihrer Affekte. Die Beziehungs-Empathie-Fähigkeit soll bei durch dieses Projekt wachsen. Als Musiktherapeutin liegt es mir am Herzen die Kinder individuell in ihrer Beziehungsfähigkeit und Sozialkompetenz zu fördern. Dazu hilft eine kreative und humorvolle Improvisation Musikalischer Szenen aus der Lebenswelt der Kinder. Wie z.B. musikalische Spiele:


• von der Chaosinsel zur Ruheinsel finden….

• Die Geschichte: Der König, der plötzlich immer schlechte Laune hatte und alle anfauchte. Er braucht eine musikalische Medizin, um von seinen Dämonen befreit zu werden…Hier werden die Kinder kreativ ermutigt musikalisch die Disharmonien des Königs zu verwandeln.


Powerdrum unterstützt den kreativen Prozess, das soziale Miteinander im Klassenverband zu fördern. Ein besonderer Aspekt des Projekts soll Hintergrund Wissen über das emotionale Gehirn sein. Warum fühlen wir, wie wir fühlen? Was macht das Limbische System im Kopf mit mir? Welche Funktion hat die Amygdala? Wie kann ich selbst meine Gefühlslage verändern?

22 Ansichten

©2019 Klangvoll